MRgFUS-Banner

Relevante Nebenwirkungen und Komplikationen während und nach Durchführung einer MRgFUS-Behandlung sind selten:

  • Schmerzen
  • Verbrennung der Haut (vergleichbar mit Sonnenbrand)
  • Entzündung des Unterhautfettgewebes und der Muskulatur der Bauchdecke
  • Parästhesie des Beines aufgrund von Nervenreizung oder -schädigungen
  • tiefe Beinvenenthrombose (sehr selten)
  • Darmperforation (extrem selten)

Nach der Therapie ist ein vaginaler Abgang von Gewebsteilen möglich. Es kann zu verstärkten und/oder unregelmäßigen Blutungen bis ca. drei Monate nach der Behandlung kommen.

(Quelle)


Meinung:

Grob pauschalisierend kann man feststellen: wirklich gravierende, lebensbedrohende Nebenwirkungen treten bei MRgFUS sehr selten oder extrem selten auf. Die „normalen“ Nebenwirkungen sind absolut harmlos und sind verglichen mit den „normalen Nebenwirkungen“ einer Operation schon fast nicht mehr der Rede wert.

Zum Vergleich: Gravierende Nebenwirkungen, die eine starke Beeinträchtigung der Gesundheit und/oder der Lebensqualität nach der OP zur Folge haben, treten bei einer Hysterektomie mit einer Wahrscheinlichkeit von 3% bis 10% auf. Die Heilung der OP-Wunde nach einer Gebärmutter-Entfernung dauert primär 2-4 Wochen, bis zur vollständigen Genesung vergehen min. 6 Monate. Das gleiche Problem ist mit MRgFUS in 2 Tagen gelöst …